Salutogenese und Sinn

Weiterbildungen für Berater und Therapeuten

Das Konzept der Salutogenese (lat. „Gesundheitsentstehung, -erzeugung“) geht zurück auf den amerikanischen Medizinsoziologen Aaron Antonovsky (1932–1994). Ihn interessierte weniger der klassische und noch heute in der Medizin geläufige pathogenetische Forschungsansatz: „Wie wird der Mensch krank?“. Vielmehr beschäftigten ihn u. a. die Fragen: „Was erhält den Menschen gesund?“ Warum erkrankt die eine Person, während eine andere unter den gleichen Bedingungen gesund bleibt? Wie wird ein Mensch wieder gesund?

Antonovsky entwickelte seine ganz eigenen Vorstellungen von Gesundheit versus Krankheit, nämlich als ein Fluktuieren auf einem Kontinuum zwischen beidem. Demnach gib es keine „völlig gesunde Menschen“. Vielmehr lassen sich in jedem Kranken gesunde Anteile finden (objektiv, subjektiv), ebenso wie es in jedem Gesunden nicht-gesunde Anteile gibt.

Die wesentlichen Voraussetzungen für ein tendenziell gesundes Leben ist, dass ein Mensch über hinreichendes Vertrauen in die eigenen Potentiale und Stärken verfügt, den Lebenskrisen, Belastungen und Stress generalisierte Widerstandsressourcen entgegensetzen kann und seine Lebensabläufe als verstehbar und sinnvoll erlebt. Denn der Mensch braucht – existentiell – Sinnerfahrung in seinem Leben.

Antonovsky formulierte sein Modell des sog. „Kohärenzgefühls“ (engl. „Sense of Coherence”/SOC) als Grundlage zum Verständnis dessen, was bei Menschen einen körperlich-seelischen Zustand Richtung Gesundheit bewirkt: ein Verbundheits- und Zusammenhangserleben,ein Vertrauen in die Welt sowie in die eigenen Bewältigungskompetenzen.

Die wesentlichen Komponenten diese Kohärenzgefühls wollen wir darstellen und über die Möglichkeiten der ganz persönlichen Sinnfindung sprechen. Ebenso werden wir die zahlreichen ergänzenden Verbindungen zu anderen Konzepten der Gegenwartspsychologie und Psychotherapie vermitteln. Ziel ist es, ein praktikables und hilfreiches „Werkzeug“ an die Hand zu geben: für das eigene, persönliche Leben ebenso umsetzbar wie auch für die Klienten
in der Beratungspraxis.

Also: ein Seminar, dass „Sinn macht” – für Menschen „wie Du und ich” sowie für professionelle Berater und Therapeuten.

Referentin:
Dipl. Psychologin Roswitha Mangelsdorf

Umfang:
1 langes Wochenendseminar (rd. 20 U.Std.)

Termine und Zeiten:
Fr: 17.00–20.00 Uhr | Samstag–Sonntag: jeweils 10:00–16.00 Uhr
Die Termine sowie Gebühren: siehe „Termine und Vorlesungspläne”
– oder aber  aktuell bei uns erfragen!

Teilnahmegebühr:
350, – EUR (280,– EUR bei Kominationsbuchung mit „Positive Psychologie”)

Ort:
Manhagener Weg 4 e  · Langwedel (Brahmsee)

Termine Weiterbildung